Jahreshauptversammlung Fußball
Dezember 1, 2017
Faschingsgaudi Vorschau
Februar 4, 2018

Thomas Reiser neuer Hauptvorsitzende

Thomas Reiser ist neuer 1. Hauptvorsitzender des SSV Schorndorf. Er tritt die Nachfolge von Gotthard Michalke jun. an, der bereits vor einem Jahr seinen Rückzug angekündigt hatte und nur mehr vorübergehend kommissarisch im Amt geblieben war. Zum neuen Stellvertreter von Thomas Reiser wurde Gerhard Wanninger aus Radling gewählt. Am 3. Juni feiert der SSV den 50. Vereinsgeburtstag.
Wahlleiter und 1. Bürgermeister Max Schmaderer mit dem neuen 1. Hauptvorsitzenden Thomas Reiser aus Schorndorf (Mitte) sowie dem künftigen Stellvertreter Gerhard Wanninger aus Radling (re.)

Gotthard Michalke jun. hatte 2011 den Hauptvorsitz übernommen, war bereits in der Zeit vorher als langjähriger Ski-Abteilungsleiter bzw. Hauptjugendleiter für den SSV ehrenamtlich sehr engagiert. Im Januar 2017 bei den routinemäßigen Neuwahlen stellte sich Gotthard Michalke jun. nicht mehr zur Verfügung. Sein Stellvertreter Thomas Reiser wünschte sich noch ein Jahr Aufschub, da unter anderem gerade der private Hausbau in vollem Gange war. Nun hat Thomas Reiser sein signalisiertes Ja eingelöst und wurde von der Versammlung ohne Gegenstimme an die Spitze gewählt. Noch ein relativ neues Gesicht in den SSV-Reihen stellt der künftige 2. Hauptvorsitzende Gerhard Wanninger dar, der nach Radling zugezogen und bei den Altherrenfußballern des SSV aktiv geworden ist.

Sehr erfreulich: Die Gesamtmitgliederzahl des SSV Schorndorf über alle Abteilungen ist im vergangenen Jahr von 799 auf aktuell 845 angestiegen. Die Anzahl der Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren liegt bei 314, ein Anteil von fast 40 Prozent. „Die Jugendarbeit beim SSV ist herausragend“, so der scheidende Hauptvorsitzende Gotthard Michalke jun., der dem Nachwuchs immer ein ganz besonderes Augenmerk geschenkt hat. Der hohe Anteil an Kindern und Jugendlichen erfordert natürlich entsprechenden Einsatz, den Michalke mit weiteren Zahlen untermauerte: Über den Hauptverein, die Hauptjugend und sämtliche Abteilungen (Fußball, Tischtennis, Eisstock, Gymnastik, Ski, Karate/Kobudo und Tennis) sind beim SSV allein 97 Ehrenämter besetzt. Hinzu kommen 17 Trainer und 20 Übungsleiter. In Relation gesetzt ist also jedes 16. Mitglied des SSV Schorndorf zugleich in irgendeiner Funktion für den Sportverein tätig. Noch gar nicht mitgerechnet sind da zahlreiche Betreuer. Für diese Mammutaufgabe gerade im Bereich der Jugendfürsorge und Jugendbetreuung („Jugendarbeit ist die beste Prävention“) sprach 1. Bürgermeister Max Schmaderer seine höchste Anerkennung aus: „Diese Fulltime-Ehrenämter sind mit Geld gar nicht zu bezahlen“. Gerade für Neubürger und junge Familien mit ihren Kindern sei der SSV Schorndorf aufgrund des vielfältigen Angebots in den sieben Sparten oft die erste Anlaufstelle.

Der kommissarische Hauptvorsitzender Gotthard Michalke jun. eröffnete am Freitagabend in der Sportgaststätte „68er“ die Jahresversammlung. Leider war die Anwesenheit von letztlich nur 45 Wahlberechtigten doch recht enttäuschend. Ein besonderes Willkommen galt dem Gemeindeoberhaupt Max Schmaderer sowie den beiden Ehrenmitgliedern Reinhard Obermeier bzw. Thomas Klein. Mit Franz Klein aus Knöbling ist 2017 leider ein ganz treuer SSVler viel zu früh verstorben, der lange Zeit in den Abteilungen Fußball und später Eisstock sehr aktiv war. Mit einem stillen Innehalten wurde allen bisher verstorbenen SSV-Mitgliedern gedacht.

In seinem Tätigkeitsbericht nahm Gotthard Michalke jun. einen kurzen Abriss der wichtigsten Veranstaltungen vor. Vom Hauptverein selbst organisiert wurden traditionell das Preisschafkopfen und die Christbaumversteigerung. Für den Kirtabaum sind die Reisigkränze gebunden worden. Festbesuche standen insbesondere beim 125jährigen der FFW Obertraubenbach sowie beim 135jährigen der FFW Thierling an. Zum Abschied sprach Michalke zahlreiche Dankesworte aus, unter anderem an alle Gönner und Sponsoren sowie die Gemeinde Schorndorf mit dem gesamten Bauhofteam. Ganz tolle und wichtige Arbeit leiste Hauptkassier Thomas Flöck, so seien bei fast 850 Personen die Vereinsmitgliederverwaltung oder etwa die Führung der Kassengeschäfte aufgrund der steuerlichen Anforderungen mit früher gar nicht mehr zu vergleichen.

Hauptkassier Thomas Flöck gab Einblick in die Finanzanlage und zeigte die wichtigsten Einnahmen und Ausgaben auf. Die BLSV-Darlehen für den Bau der Sportanlagen (Rest von 3.339 Euro) bzw. das Sportheim (11.8272 Euro) konnten weiter zurückgeführt werden. Die Verbindlichkeiten im Zusammenhang mit der Stockarena betragen noch knapp über 30.000 Euro, werden aber von der Eisstock-Abteilung völlig in Eigenregie getilgt. Von der Kommune gab es dankenswerterweise Unterstützung in vielfältiger Weise, unter anderem im Rahmen der Jugendförderrichtlinien sowie für die Pflege und den Unterhalt der Sportanlagen. „Es gibt keinerlei Anlass zu Beanstandungen“, so Manfred Schnitzbauer stellvertretend für die Revisoren, „Thomas Flöck leistet als Hauptkassier hervorragende und exakte Arbeit“.

„Das waren beeindruckende Berichte“, so 1. Bürgermeister Max Schmaderer, „der Spiel- und Sportverein Schorndorf ist 50 Jahre jung und nach wie vor voll in Schwung“. Dank eines bereitgefächertes Sportangebots könne der SSV die Attraktivität weiter hoch halten: „Wir können uns als kleine Landgemeinde da durchaus mit so manchen Städten messen“. Gerade auch die ältere Generation innerhalb des Vereins wolle immer mehr gefordert werden. Neben dem Sport nehme der SSV eine wichtige gesellschaftliche und öffentliche Aufgabe ein, hinzu komme der Wirtschaftsbetrieb mit der Vereinsgaststätte. „Ich danke im Namen der Gemeinde Schorndorf allen Machern und Gestaltern im Verein vor und hinter den Kulissen recht herzlich“, führte das Gemeindeoberhaupt weiter aus, „es sind sehr viele, die das Letzte für den SSV geben“. Nur den Hut ziehen konnte Schmaderer vor den teils sehr jungen Leuten, die zuletzt wichtige Verantwortung in den Abteilungen übernommen haben, wie etwa Sebastian Piendl und Andreas Luger als neue Spartenleiter der Fußballer. „Bleibt weiterhin am Ball, jeder ist gefordert, jeder wird gebraucht“, lautete der abschließende Appell des 1. Bürgermeisters.

„…es sind sehr viele, die das Letzte für den SSV geben…“

Bürgermeister Max Schmaderer

Ehrungen

Die Goldene Vereinsnadel in Gold erhielt für 25 Jahre aktiven Einsatz Florian Kiesl. Mit der Vereinsnadel in Silber für 10jährige Aktivität wurde Hauptkassier Thomas Flöck ausgezeichnet.

SSV-Hauptverein-Ehrungen
Florian Kiesl (2.v.r.) konnte für 25jährige Aktivität mit der Vereinsnadel in Gold geehrt werden, Hauptkassier Thomas Flöck (Mitte) für 10 Jahre mit der Vereinsnadel in Silber.

50 Jahre SSV am 3. Juni

Den 50. Vereinsgeburtstag feiert der SSV Schorndorf nur im kleinen Rahmen, finden doch in Schorndorf heuer mit dem 25jährigen des Burschenvereins und dem 125jährigen der SuKK Schorndorf ohnehin schon zwei große Feste über vier Tage statt. Gefeiert wird am Sonntag, 3. Juni. Allerdings geht bereits die drei Tage vorher (Fronleichnam, 31. Mai, bis Samstag, 2. Juni) zum 38. Mal das Gerümpelturnier unter Federführung der Fußball-Abteilung über die Bühne.

Auftakt des Festprogramms am Sonntag, 3. Juni, ist um 10 Uhr mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche Schorndorf. Anschließend ist Aufstellung und Fahnenzug mit allen teilnehmenden Vereinen über die Chamer Straße und die Nanzinger Straße zum SSV-Sportgelände. Nach dem gemeinsamen Mittagessen folgen die Grußworte, die Ehrungen und die Urkundenverleihungen. Außerdem wird dem SSV Schorndorf durch den Bayerischen Fußball-Verband die Zertifizierung „Goldene Raute“ verliehen. Nach Kaffee und Kuchen am Nachmittag wird der Festtag gegen 17 Uhr ausklingen.

Im Zusammenhang mit dem 50jährigen Jubiläum werden neue Blusen für die Frauen bzw. neue Hemden für die Männer angeschafft, jeweils im weißen Farbton. Die erste Möglichkeit zur Anprobe und Bestellung besteht am Freitag, 16. Februar, ab 19.30 Uhr in der Vereinsgaststätte „68er“.

3aSSV-Hauptverein-Ehrungen
Mit großem Dank und Wellness-Gutschein verabschiedet wurde der bisherige 1. Hauptvorsitzende Gotthard Michalke, Ehefrau Luitgard durfte sich über einen Blumenstrauß freuen.

SSV-Abteilungsberichte

Fußball (Sebastian Piendl): Die 1. Mannschaft konnte den Abstieg aus der Kreisklasse mit einem 5:1 Erfolg in der Relegation gegen Neunburg vorm Wald gerade noch abwenden. Auch in der neuen Saison ist mit vielen Ausfällen und Verletzten zu kämpfen. Wieder in Betrieb genommen werden konnte nach umfangreichen Sanierungsmaßnahmen der Trainingsplatz. Im Jugendbereich werden derzeit neun Mannschaften betreut, angefangen bei den Bambinis. Von der C- bis hinauf zur A-Jugend gibt es Spielgemeinschaften mit Untertraubenbach bzw. Michelsdorf. Schorndorf allein stellt über alle Nachwuchsmannschaften rund 90 Kinder und Jugendliche. Einen Höhepunkt bildete der SSV-Jugend-Kirta-Cup für F- und E-Junioren mit 20 Nachwuchsmannschaften. Im gesellschaftlichen Bereich ist die Fußballabteilung natürlich durch den Betrieb der Sportheimgaststätte „68er“ sehr gefordert.

Eisstock (Erich Luger): Neben 15 eigenen Veranstaltungen in der Stockarena, u.a. eigenes Pokalturnier mit 35 Gastmannschaften, wurden auch Turniere und Meisterschaften im Auftrag von Kreis, Bezirk und BESV durchgeführt – bis hinauf zur Oberliga Nord der Herren. Bei den Meisterschaften waren die Stockdamen bzw. Stockherren mit 9 (Sommer) bzw. 7 (Winter) Mannschaften am Start. Aushängeschild ist derzeit die 1. Mannschaft (Winter) mit dem Aufstieg in die Bezirksoberliga. 2017 waren insgesamt 32 Aktive im Einsatz, es wurden 61 Turniere, Meisterschaften und Pokalwettbewerbe besucht. Mit dem Nachwuchs wurde 18 Mal trainiert sowie zweimal mit der Offenen Ganztagsschule ein Schnupperschießen durchgeführt.

Tischtennis (Thomas Klein): Die Sparte hat derzeit 47 Mitglieder, davon sind 37 im Spielbetrieb eingebunden (zweimal Herren, einmal Damen und einmal Jungen). Für die ältere Generation ab 50 Jahren innerhalb des SSV hatte Klein einen Tipp: „Tischtennis als Gesundheitssport“. Tischtennis sei die perfekte Ballsportart, die bis ins hohe Alter gespielt werden könne. „Wir freuen uns über jeden Neuen“, so Klein, „in der Abteilung bei uns kann Tischtennis gerne auch als reiner Freizeitsport betrieben werden“. Der Einstieg ist kinderleicht und eine komplizierte und teure Ausrüstung ist nicht vonnöten. Training ist jeden Mittwochabend in der Schulturnhalle, alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Gymnastik (Melanie Schmaderer): Aushängeschild sind die aktuell fünf Mädchentanzgruppen mit insgesamt rund 70 Kindern und Jugendlichen. Die Gruppen treten immer wieder bei Veranstaltungen von Vereinen auf, so auch jetzt im Fasching. Ergänzt wird das Angebot in der Abteilung vom Eltern-Kind-Turnen (donnerstags 15.30 Uhr) bzw. der Damengymnastik jeweils dienstags um 19 Uhr in der Schulturnhalle. Im Sommer werden die sportlichen Aktivitäten (Walken, Wandern, Radfahren) nach draußen verlegt, nicht fehlen dürfen gemeinsame gesellschaftliche Unternehmungen.

Skiabteilung (Dominik Bock): Erst vor wenigen Tagen abgeschlossen werden konnten die Skikurse über vier Tage mit insgesamt 41 Teilnehmern. Daneben sind wieder zwei Tagesskifahrten sowie ein Ski-Workshop für Jugendliche in Österreich im Programm. Für die Skigymnastik konnte mit Mareike Dankerl eine neue, junge und engagierte Übungsleiterin gewonnen werden. Auch innerhalb den Freunden der Skiabteilung wird viel Wert auf die Geselligkeit gelegt, etwa mit Fackelwanderung und gemeinsamen Pizzaessen. Wie die TT-Sparte beteiligte sich die Skiabteilung am Schorndorfer Christkindlmarkt mit einem Verkaufsstand.

Karate/Kobudo (Andreas Scherpf): Mit nunmehr 40 Mitgliedern, davon etwa die Hälfte an Kindern und Jugendlichen, geht es bei der Sparte weiter aufwärts. Um den Nachwuchs kümmern sich allein vier Kinder- und Jugendtrainer. Gürtelprüfungen konnten mit Erfolg abgelegt werden. Die Abteilung war auch international unterwegs, so in Prag, Polen, Japan und Okinawa. Sehr regen Zuspruch fand erst kürzlich ein Selbstverteidigungs-Lehrgang. 2018 sollen sowohl die Anzahl der Trainingseinheiten für die Schorndorfer Kinder ausgebaut, als auch weitere Übungsleiter ausgebildet werden. Ein Höhepunkt steht bereits in gut drei Wochen an: Ein Kobudo- und Kumite-Seminars unter der Leitung von Thierry Michel, Sieger des Kumite-Wettbewerbes in Tokio 2017. Das Seminar findet am 24./25. Februar in der Schulturnhalle Schorndorf statt, am Samstag von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag von 9.30 bis 13 Uhr. Interessierte Zuschauer sind dazu herzlich willkommen.

Tennis (Thomas Kübler): Mit den Herren 50 war und ist nur mehr eine Mannschaft sowohl in der Sommer- als auch Winterrunde im Pflichtspielbetrieb. Daneben waren 2017 jeweils eine Damen- und Herrenmannschaft in einer Freizeitrunde am Ball. „Wir sind still alive“, so Kübler, „und halten das Tennisheim sowie die drei Tennisplätze in Schuss“. Die Jahresversammlung der Abteilung findet am kommenden Sonntag, 4. Februar, um 18 Uhr in der Vereinsgaststätte „68er“ statt.

Hauptjugend (Lea Höcherl): Am Faschingsdienstag wurde der Kinderfasching im Baumgartner-Saal organisiert und durchgeführt. Daneben stand die Sommerferien-Freizeit im August im Fokus der Aktivitäten. Bei der Eisstockabteilung wurde die Anschaffung von Jugendstöcken finanziell unterstützt. Dem SSV-Jugendzirkel gehören automatisch alle Jugendleiter der verschiedenen Abteilungen an. „Wir brauchen unbedingt die Unterstützung von den Jugendleitern der einzelnen Sparten“, so der Appell von Lea Höcherl.